On the Sofa with: William’s Orbit

On the Sofa with: William’s Orbit

William’s Orbit: Gerne eingängig, aber niemals angepasst.

Die Jungs von Williams’s Orbit sollte man sich auf jeden Fall mal anhören. Die vier Oberpfälzer wurden 2015 beim “Newcomer Contest Bayern” von einer Fachjury zur Band des Jahres gekürt. Ende letzten Jahres sammelten sie dann über eine Crowdfundingaktion auf startnext für die Produktion ihres Debütalbums. Innerhalb von zwei Tagen war die Kohle zusammen. Mit diesem Erfolg hätte wohl keiner gerechnet. Am allerwenigsten die Band selber. Nun ist das Album produziert und zeitgleich gehen die vier auf ihre erste kleine Deutschlandtournee. Das haben wir zum Anlass genommen, William’s Orbit für euch einmal mit Fragen zu durchlöchern. Und als weiteres Highlight verlosen wir sogar je zwei Tickets für ihre Konzerte in Hamburg und Köln. Wie ihr die Karten gewinnen könnt, erfahrt ihr weiter unten. Viel Spaß beim Lesen!

Beschreibt euch kurz und knackig in drei Worten.

Oberpfalz – Indie-Rock – Kilometerfresser

Letzte Woche ist euer neues Album erschienen. Könnt ihr es ein wenig beschreiben?

Wir haben bei der Platte nicht geschaut, was denn gerade angesagt und trendy ist, sondern die Songs mit unserem Produzenten Tobias Siebert so Detail verliebt aufgenommen, dass sie für sich selbst stehen. Dadurch sind 10 kleine Werke entstanden, die man hoffentlich auch in ein paar Jahren noch gerne anhört und dabei immer wieder die ein oder andere Neuheit für sich entdeckt. Was für Liebhaber also. Wer also auf ausgecheckten Indie-Rock mit eingängigen Hooks steht wird auf seine Kosten kommen. Am besten einfach mal selbst reinhören! 

Die Finanzierung für das Album lief über Crowdfunding. Wie kamt ihr auf die Idee? 

Wir haben uns im Winter, bevor wir die Platte aufgenommen haben, für 2 Tage in einer Oberpfälzer Hütte verkrochen und einen Masterplan geschmiedet, wie wir die Platte dann raus bringen könnten. Wir hatten kein Bock uns auf den großen Plattenvertrag zu verlassen und wollten aber auch nicht einfach irgendwo unterschreiben. Und dann hat alles Gott sei Dank alles geklappt wie geplant.

Der Erfolg beim Crowdfunding war riesig. Hättet ihr mit solch einer Unterstützung gerechnet? Wie habt ihr euch gefühlt?

Damit gerechnet? Wir hatten erst riesige Angst das wir die Summe viel zu hoch angesetzt haben und dann ging das Ding aber innerhalb kürzester Zeit durch die Decke und war nach 2 Tagen durch. Also erst aufgeregt, dann ungläubig, irgendwann süchtig nach dem „Aktualisieren-Button“ um die aktuelle Summe zu checken, aber immer sehr dankbar für jeden Euro!

Ihr hatte ja sehr kreative Geschenke. Als Dankeschön habt ihr unter anderem eine Nacht mit euch verschenkt. Wie kamt ihr auf die Idee und was habt ihr da vor?

Diese legendäre Nacht haben wir schon hinter uns! Wir haben uns überlegt was wir denn eigentlich am besten können und der Verzehr und Genuss von Bier spielt da eine große Rolle. Also haben wir kurzerhand beschlossen diese Leidenschaft in unserer Stammkneipe mit 5 auserwählten Unterstützern zu teilen (lacht).

Euer verrücktester Moment bei einem Konzert? 

Als die Leute zum ersten Mal angefangen haben unsere Songs mitzusingen! Das hat uns sehr geflasht! 

Was bedeuten Sofakonzerte für euch?

Musik in ihrer akustischen Urform, eine musikinteressierte Crowd, die wirklich zuhört und die nettesten Gastgeber überhaupt.

Wenn ihr auf Tour seid, wo übernachtet ihr? Couchsurfing, billiges Motel oder Luxusabsteige?

Am liebsten im eigenen Bett! Dafür sind wir sogar schon mal nachts nach dem Konzert von Köln oder Potsdam heim. 

                                                         

Ihr kommt aus der Oberpfalz. Wie schafft ihr es, beim Singen euren Dialekt zu verdecken?

Es gibt da gar keinen Grund den zu verdecken, denn es ist ja nichts wofür man sich schämen müsste (lacht). Unsere Songs sind ja in Englisch, da ist die „Gefahr” gering. Bei der ein oder anderen Ansage kann das aber schon mal passieren, dass unsere Heimat da mal durchscheint. 

Welchen Song trällert ihr unter der Dusche? 

Hans Albers – Der blonde Junge von St. Pauli 

Welches Bravo-Star-Poster hing früher über eurem Bett? 

Sarah Michelle Geller aus Eiskalte Engel 

Ihr habt nun auch richtig Lust auf die Jungs bekommen? Dann habt ihr gleich mehrere Möglichkeiten, wie ihr William’s Orbit einmal live erleben könnt:

Entweder ihr ladet sie zu einem persönlichen Sofakonzert bei euch ein, dafür klickt einfach auf https://www.sofaconcerts.org/profile/artist/WilliamSOrbit

Oder ihr besucht eines der Konzerte während ihrer Tournee: 

Termine:           19.05 Nürnberg,  20.05 Bamber,  25.05 Köln,  26.05 Hamburg

Zusätzlich verlosen wir je zwei Tickets für die Konzerte in Hamburg und Köln. Was ihr dafür tun müsst? Schreibt uns einfach eine Mail an info@sofaconcerts.org und verratet uns, ob ihr lieber in Köln oder in Hamburg dabei sein wollt! Die Gewinner werden am 20.05. 2016 bekannt gegeben. Viel Glück!