Schweizer Künstler für Dein Wohnzimmerkonzert

15 Künstler aus der Schweiz, die Du kennen solltest

Live-Musik aus der Schweiz für Dein Wohnzimmer

Joel - 02.07.2019 -

«Sofakonzert? Achso! Also Singer-Songwriter?», ist eine der Reaktionen, die man beim Einladen seiner Liebsten an ein Konzert bei sich zu Hause des Öfteren zu hören bekommt. Dass im Wohnzimmer auch echt grosse Hiphop Kombos auftreten, Loopstations für die Extraportion Spektakel sorgen und Soul Sängerinnen einen durchaus mal kurz in die 60ies zurückwerfen können, sorgt dann oft für Staunen. Diese 15 Schweizer Bands zeigen auf, wie vielfältig Live-Musik in den eigenen vier Wänden sein kann!

Ishantu

Herkunft: Lucerne
Musikgenre: Indie, Pop, Soul
Klingt wie: eine singende Pocahontas

Was haben Janis Joplin, John Lennon und Jimi Hendrix gemeinsam? Charts, Grammy, den Walk of Fame und – prägenden Einfluss auf die Sängerin Ishantu aus Luzern. Mit einem Mix aus Indie Rock, Indie Pop und ihrem Talent als Singer-Songwriterin trägt Ishantu ihre Message und Musik wortwörtlich in die Welt hinaus. So spielte sie auf ihrer Tour unter anderem in England, Frankreich oder Belgien und eröffnete mit ihrem Konzert für Annenmaykantereit, Joris oder 77 Bombay Street. Anfänglich noch solo unterwegs hat sie sich inzwischen Musiker gesucht und ist in verschiedenen Formationen – bei SofaConcerts oft im Duo – unterwegs. Roter Faden: Eine betörende, packende Stimme!


Noti Wümié

Herkunft: Bern
Musikgenre: Folk, Hiphop
Klingt wie: Rap, der Geschichten erzählt

Als Rapper Greis flowt Gregor Vuilleumier schon seit mehr als 20 Jahren mit schweizerdeutschen Texten über fette Beats. Zusammen mit Benjamin Noti an der Acoustic Guitar spielt er inzwischen Chansons auf Mundart und mit Französischen Texten. Kuriose, witzige und berührende Stories treffen auf einfache, gleichzeitig aber auch perfekt arrangierte Gitarrenriffs. Dem Publikum gefällts – regelmässig füllen Noti Wümié Clubs und begeistern dabei jung und alt. Von Zeit zu Zeit gibt’s die beiden auch im kleinen, intimen Rahmen bei Sofakonzerten zu sehen. Hol sie zu dir nach Hause!


Irie Noise

Herkunft: Lucerne
Musikgenre: Jazz, Pop, Reggae
Klingt wie: der junge Bob Marley

Die Legacy von Bob Marley: Kinder, das Konzept Groove und Offbeats treffen auf Melodie mit Ohrwurm Potential und poetisch sozialkritische Lyrics. Eine Coverband würde die Songs direkt übernehmen. Irie Noise hingegen hat sich lediglich des Konzepts bedient und gehört zu den Reggae Bands, die im Bereich Stimmbildung oder Gesangsunterricht eher als Lehrer unterwegs wären. Harmony nicht nur als Zusatz zu Peace and Love, sondern auch im mehrstimmigen Gesang, der im Konstrast zur wuchtigen Drum and Bass Section von schönen Orten fernab von Alltagsstress und Sorgen träumen lässt. Unplugged lässt sich die Band auch im Wohnzimmer geniessen!


Loonote Club

Herkunft: Solothurn
Musikgenre: Alternative, Hiphop, Funk, Soul
Klingt wie: Mundart-Rap trifft auf Soulklänge

Schweizer Rapper gibt’s in jeder Stadt mehr als genug. Doch Schweizer Hip Hop Bands mit Instrumenten und allem drum und dran sind eine echte Rarität. Zu den wenigen Live-Bands, die auf höchstem Niveau Mundartrap mit Live-Instrumenten auf die Bühne bringen, gehört die Solothurner Kombo Loonote Club. Lyrisch weit weg vom Gangster Rap sorgt die Band im Rücken der Rapper für eine gute Portion Punch. Eine wunderbar soulige Sängerin schnürt das Gesamtpacket zu einem Highlight für Fans von schweizer Mundart – auch solche, die normalerweise mit Hip Hop nur wenig anfangen können!


Silas

Herkunft: Zürich
Musikgenre: Pop, Soul, Singer-Sonwriter
Klingt wie: Prince oder Bruno Mars

Soul Musik, Pop Musik und Loopstation: Das Rezept funktioniert nicht nur bei Tash Sultana, Dub FX oder Ed Sheeran super, sondern auch wenn Schweizer Alleinunterhalter wie Knackeboul oder Silas sich selber einen Backtrack basteln. Knackeboul ist im Beatbox und Freestyle unterwegs. Silas hingegen schichtet gekonnt wunderschöne acapella Spuren übereinander, die vor Harmonie nur so strotzen, um dann mit viel Soul und teils unerwarteter Power in der Voice darüber zu singen. Gänsehaut pur! Ein junger Künstler, der noch viel von sich reden lassen wird. Perfekt für ein Wohnzimmerkonzert in Zürich, wo er studiert hat, oder in seiner Heimatstadt St. Gallen!


Colour of Rice

Herkunft: La Chaux-de-Fonds
Musikgenre: Blues, Country, Folk, Singer-Songwriter
Klingt wie: ein Mix aus Folk, Country & Old American Songs

Wer Daugther oder Lucy Rose mag, wird Colour of Rice lieben. Die Singer-Songwriterin hat schon viele Konzerte auf den großen und kleinen Bühnen der Schweiz gespielt und verzaubert immer wieder mit glasklarer, gefühlvoller Stimme und folklastigem Gitarrenspiel. Bei ihren emotionsgeladenen Songs in verträumter Akkustik-Folk-Stimmung ist Gänsehaut beim Sofakonzert vorprogrammiert!


GINA ÉTÉ

Herkunft: Basel
Musikgenre: Alternative, Pop, Rock, Indie
Klingt wie: ein Sound der Mars Volta and Radiohead kombiniert

Ein bisschen Singer-Songwriter, ein bisschen Avantgarde – die Musik von Gina Été ist so vielschichtig wie es nur geht. Die Musikerin singt mit Englisch, Deutsch, Französisch und Schweizerdeutsch nicht nur in vier verschiedenen Sprachen, sondern spielt auch noch Klavier und Geige. Ihrer zarten Stimme und den poetischen Texten könnte man stundenlang lauschen. Langweilig wirds dabei nicht: Die Musikerin zeigt sich gerne experimentierfreudig und funktioniert ihre Geige auch mal zur Gitarre um.


The Cavers

Herkunft: Bern
Musikgenre: Folk, Indie, Singer-Songwriter
Klingt wie: Freunschaft, die man spürt

Feinster Indie-Folk trifft unbändige Spielfreude! Die vier sympathischen Berner haben gerade erst ihre EP herausgebrahct. Manchmal ein bisschen melanchonisch, meistens aber leichtfüßig und zuversichtlich laden die Songs zum mitwippen und -singen ein. Bei dem zweistimmigen Gesang, Banjo-Klängen und den subtilen Americana Einflüssen bekommt man direkt Lust auf den nächsten Roadtrip. Wer nicht so viel Platz hat: The Cavers spielen für Dich auch als Duo im Wohnzimmer!


Feather & Stone

Herkunft: Lucerne
Musikgenre: Blues, Folk, Indie, Singer-Songwriter
Klingt wie: Gregory Alan Isakov und Tom Waits

Manchmal darf´s auch einfach nur schön sein! Zwei warme Stimmen, akustische Gitarren, eine Violine und einen Hauch Melancholie prägen den Sound von Feather & Stone. das Folk-Trio aus Stans ist die perfekte Band für kalte Winterabende und würde auch in einem traditionell irischen Pub nicht als Fremdkörper wahrgenommen werden. Als Solokünstler überzeugt Sänger Joel Stone übrigens genauso. Bluesiger Sound für Feel-Good-Momente im Wohnzimmer!


Dennis & The Kiss Sleepers

Herkunft: Baden
Musikgenre: Folk, Indie
Klingt wie: eine Hommage an die Arctic Monkeys

Indie ist ein Begriff, der sich schier unendlich dehnen lässt. Dennis Kiss & The Sleepers schrecken daher nicht davor zurück, Einflüsse aus Folk oder gar Punk in ihre Musik mit einfließen zu lassen. Innerhalb von zwei Jahren Bandgeschichte wurden Contests gewonnen, ein Album aufgenommen und ausgiebig getourt. Selbst vor den Landesgrenzen wurde kein Stoppp gemacht. So trägt die junge Band erfolgreich ihre noch junge Musik in die Welt hinaus!


Neo&Neo

Herkunft: Basel
Musikgenre: Folk, Indie
Klingt wie: Folksänger der 60er und TV-Serien der 90er

Ein bisschen 60er Jahre Folk, ein bisschen Surfband: Dominik von der Band Neo&Neo singt von den Weiten Amerikas und bringt die kalifornische Sonne direkt in Dein Wohnzimmer. Der sympathische Baseler hat neben seiner Gitarre meistens die Loopstation im Gepäck und gibt mit seiner schönen, rauen Stimme seine Indie-Folk-Songs zum Besten.


Native

Herkunft: Zürich
Musikgenre: Alternative, Folk, Singer-Songwriter
Klingt wie: Musik, die den Alltag vergessen lässt

Native schlägt Brücken als gäb´s nichts Unüberwindbares. Klassische Singer-Songwriter Nummern treffen auf trancige Rock-Improvisationen. Vielschichtige Arrangements mit Loop-Station transformieren die One-Man-Show zum abwechlungsreichen Konzerterlebnis. So durchläuft das Stimmungsspektrum im Publikum träumerische, euphorische und extasische Phasen – stets getragen vom snaftem, gefühlvollen Gesang. Haufenweise Kontraste und ein roter Faden in einem!


Goldschatz

Herkunft: Zürich
Musikgenre: Blues, Folk, Indie, Pop
Klingt wie: elektrisierenter Blues-Folk

Bei Goldschatz trifft melodischer Folk-Blues auf Pop und Einflüsse des Countries. Der harmonische, zweistimmige Gesang des Duos lädt zum Träumen ein. In ihren Songs erzählen sie Liebesgeschichten und von der Sehnsucht gemeinsam in die Ferne auszubrechen. Die eigene Musik ist für da Paar Herzensangelegenheit, das Talent und die Freude an der Live-Performance groß – beste Voraussetzungen für ein wunderschönes Wohnzimmerkonzert mit Wohlfühl-Atmosphäre!


Into Orleans

Herkunft: Lucerene
Musikgenre: Alternative, Folk
Klingt wie: American Folk mal anders

Der Name lässt es schon vermuten: Into Orleans hat eine Schwäche für den Folk aus Übersee, mischt diesen aber gerne auch mit Elementen des Blues. Sein virtouses Fingerpicking und der warme raumerfüllende Gesang tragend en Sound. Ob im Trio mit Kontrabass und Perkussion oder solo – dies Musik lässt träumen von den endlos weiten Landschaften im Westen.


Sophie Louise

Herkunft: Zürich
Musikgenre: Blues, Folk, Jazz, Pop, Singer-Songwriter
Klingt wie: Musik der 60er, gefärbt von Pop und Jazz

Sophie Louises Musik lebt von Emotionen. Mit zarten Melodien und ehrlichen klugen Texten schafft es die Sängerin einen mit ihrer Musik sofort zu berühren. Mal eher poppig, mal mit jazzigen oder bluesigen Einflüssen zeigt sie sich abwechlungsreich und sprengt die Grenzen des typischen Singer-Songwriter Genres.


Mach Dein Zuhause zur Bühne

Egal ob Geburtstag, Hochzeit oder Firmenfeier – unsere SofaConcerts-Künstler machen Deine Feier zu einem ganz besonderen Highlight! Stöbere doch einfach einmal durch unsere Künstlersuche. Vielleicht bekommst Du ja Lust Dein Zuhause zur Bühne zu machen und ein Wohnzimmerkonzert in Deinen eigenen vier Wänden zu veranstalten.



Wer schreibt hier?

Diesen Artikel hat Joel geschrieben. Über mich:

  • Meine Leidenschaft... Wenn ich mir nicht grad für SofaConcerts die Finger wund schreibe oder bei Jam On Radio am moderieren bin, spiele ich mit meiner Band Basement Roots irgendwo live zu zehnt, gerne aber auch mal in der unplugged Formation und etwas intimer, Musik mit viel Passion und aus Liebe zur Sache!

Du bist neugierig, wer hier noch so schreibt? Erfahre mehr über das SofaConcerts Team.



SofaConcerts-Joel
Joel

Zum Weiterlesen

10 neue SofaConcerts Künstler, die Du 2019 kennen solltest
  • Wir beginnen das neue Jahr mit ein paar Empfehlungen aus unserem Neuzugänge-Regal. Wer liebt es auch, die Neuerscheinungen im Plattenladen eures Vertrauens nach neuen Künstlern zu durchforsten?

Girlpower im Musikbusiness
  • Die Musikbranche ist traditionell eine sehr männerdominierte Branche. Wir zeigen, dass es auch anders geht – diese starken Frauenstimmen solltest Du Dir anhören!

Live-Musik als Geburtstagsgeschenk:
Ein Erfahrungsbericht
  • Hamburg, 20 Uhr. Ich steige die Treppenstufen zu Catharinas Wohnung herauf. Ein 2-Zimmer-Träumchen mitten auf St. Pauli. Vielleicht ein bisschen laut, vielleicht ein bisschen klein, aber das ist für uns Wahlgroßstädter bekanntlich Nebensache.